Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Zugangsvoraussetzungen Studiengänge Master of Education (MEd-11)

 

Allgemeine und Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen aus dem Bachelorstudium

In einen Studiengang Master of Education (MEd-11) kann nur aufgenommen werden, wer die allgemeinen und fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen gem. der Prüfungsordnungen Master of Education in den beiden Fächern und in Bildungswissenschaften (inkl. Praktika) sowie der Förderschwerpunkte erfüllt.
Die Zugangsvoraussetzungen für die angebotenen Master of Education Studiengänge sind unterschiedlich.

Allgemeine und fachspezifische Zugangsvoraussetzungen
für die Master of Education Studiengänge:
1. Abschluss eines Bachelorstudiengangs oder eines vergleichbaren Studiengangs (180 LP) mit mind. zwei Fächern und Bildungswissenschaften,
die in den Teilstudiengängen 1, 2 und 3 - bei MEd-G zudem in Teilstudiengang 4 und beim MEd-SoPäd zudem in den Förderschwerpunkten (TS 4 und 5) des jeweiligen Studienganges Master of Education fortgeführt werden
2. Zugangsvoraussetzungen Fächer:
fachwissenschaftliche und fachdidaktische Bachelorstudien (ohne Einbezug der Abschlussarbeit) entsprechend
den in §1 der fachspezifischen Bestimmungen festgelegten fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen:
Master of Education
Gymnasium und Gesamtschule

je Fach mindestens 75 LP
(fachspezifische Zugangsvoraussetzungen GymGe)

Master of Education
Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen
je Fach mindestens 61 LP,
davon mind. 9 LP fachdidaktische Studien
(fachspezifische Zugangsvoraussetzungen HRSGe)
Master of Education
Grundschule
für die Lernbereiche Sprachliche und Mathematische Grundbildung
je mind. 36 LP
für das in Teilstudiengang 2 gewählte Fach mind. 52 LP
(fachspezifische Zugangsvoraussetzungen Grundschule)
Master of Education
Berufskolleg
bei der Kombination von zwei beruflichen Fachrichtungen oder Unterrichtsfächern je beruflicher Fachrichtung oder Fach mind. 75 LP 
oder
bei der Kombination einer großen Fachrichtung mit einer kleinen beruflichen Fachrichtung insgesamt mind. 150 LP,
davon in der großen beruflichen Fachrichtung mind. 115 LP
und in der kleinen beruflichen Fachrichtung mindestens 35 LP ,
(fachspezifische Zugangsvoraussetzungen BK)
Master of Education
Bilingualer Unterricht Gymnasium/Berufskolleg
je Fach mindestens 75 LP davon mind. 5 LP Fachdidaktik,
Fach 1: Englisch oder Französisch
Fach 2: Biologie (nur mit Englisch), Chemie (nur mit Englisch), Geschichte oder Mathematik

Der nach dem LABG 2009 obligatorische dreimonatige Auslandsaufenthalt muss bereits absolviert worden sein.
(fachspezifische Zugangsvoraussetzungen BilU GymGe)
Master of Education Lehramt Sonderpädagogische Förderung

Fächer:
für jeden der gewählten Teilstudiengänge 1 und 2 mind. 38 LP
(siehe fachspezifische Zugangsvoraussetzungen)

Förderschwerpunkte:
für den Teilstudiengang 4 Förderschwerpunkt Lernen (LE) einschl. Sonder- bzw. Inklusionspädagogik mind. 44 LP und
für den Teilstudiengang 5 Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung (ESE) einschließlich Sonder- bzw. Inklusionspädagogik mind. 40 LP
(siehe fachspezifische Zugangsvoraussetzungen)

3. Zugangsvoraussetzungen Bildungswissenschaften
einschließlich der Praxiselemente Eignungs- und Orientierungspraktikum und Berufsfeldpraktikum:
Master of Education
Gymnasium und Gesamtschule
mindestens 14 LP inkl. Praktika (Eignungs- und Orientierungspraktikum sowie Berufsfeldpraktikum)
Master of Education
Haupt-, Real-, Sekundar- und Gesamtschulen
mindestens 36 LP inkl. Praktika (Eignungs- und Orientierungspraktikum sowie Berufsfeldpraktikum)
Master of Education
Grundschule
mindestens 38 LP einschließlich mindestens 12 LP Grundschulpädagogik und inkl. Praktika (Eignungs- und Orientierungspraktikum sowie Berufsfeldpraktikum)
Master of Education
Berufskolleg
mindestens 14 LP inkl. Praktika (Eignungs- und Orientierungspraktikum sowie Berufsfeldpraktikum)
Master of Education Sonderpädagogikmindestens 10 LP inkl. Praktika (Eignungs- und Orientierungspraktikum sowie Berufsfeldpraktikum)
4. Bachelorthesis im Umfang von mind. 8 LP
5. Insgesamt (Bachelor-)Leistungen, die für den Zugang zum Masterstudium relevant sind, im Umfang von mindestens 180 LP gegebenenfalls auch unter Abzug von Leistungen, die auf das Masterstudium angerechnet werden,
davon – außer im Falle einer Kombination einer großen beruflichen Fachrichtung mit einer kleinen beruflichen Fachrichtung für den Studiengang MEd-11-BK –
mindestens 31 LP an einer Universität, an einer Kunst- oder Musikhochschule oder an der Deutschen Sporthochschule Köln.
Weitere Zugangsvoraussetzungen:
 
Praxiselemente
- Zugangsvoraussetzung Bildungswissenschaften -

Für den Zugang zu einem Studiengang Master of Education (MEd-11) sind mit dem Zugangsantrag folgende Praxiselemente nachzuweisen:

  • Ein Eignungs- und Orientierungspraktikum gem. §12 LABG bzw. §7 LZV (mindestens 25 Praktikumstage mit bildungswissenschaftlicher Begleitveranstaltung) sowie
  • ein  Berufsfeldpraktikum gem. §12 LABG 09 bzw. §9 LZV (mindestens 4 Wochen außerschulisch mit Begleitungveranstaltung).
    Die Fachpraktische Tätigkeit kann angerechnet werden.

Das Eignungs- und Orientierungspraktikum und das Berufsfeldpraktikum können innerhalb der Bachelorstudiengänge erbracht werden, die an der Bergischen Universität den Zugang zu einem Studiengang Master of Education (MEd-11) ermöglichen (KombiBA; BApplSc, BSc in Bauingenieurwesen oder Wirtschaftswissenschaft).

Sofern ein Orientierungspraktikum vor dem Sommersemester 2017 abgeleistet worden ist, wird dieses Praktikum als Eignungs- und Orientierungspraktikum anerkannt.

  • Informationen zu den Praktika im Optionalbereich des Kombinatorischen Bachelors finden Sie unter Praxis für die Lehrerbildung > Praktika im Bachelor
  • Hinweise zur Anrechnung auf Praxiselemente finden Sie unter Praxis für die Lehrerbildung > Anrechnung von Praktika (LABG 09).
  • Zitierte Rechtsgrundlagen finden Sie auch unter > Lehrerbildung-(LABG 2009) > Rahmenvorgaben

 


  

Sprachvoraussetzungen 

Für den Zugang zu allen Studiengängen Master of Education (Med-11) sind mit dem Zugangsantrag zudem Kenntnisse in zwei Fremdsprachen (auch Latein) nachzuweisen: sie sind in der Regel nachgewiesen durch die Hochschulzugangsberechtigung.

Änderung gem. §11 Abs1 LZV vom 24.04.2016: Wer im Master of Education BK eine berufliche Fachrichtung (z.B. Maschinenbautechnik, Wirtschaftswissenschaft, Farbtechnik, Raumgestaltung, Oberflächentechnik) studiert, hat lediglich Kenntnisse in einer Fremdsprache nachzuweisen.
Das gilt auch für bereits eingeschriebene Studierende. Informationen dazu siehe Infoblatt.

Wer eine andere Sprache als Deutsch als Erstsprache erlernt und seine Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben hat, hat lediglich Kenntnisse in einer weiteren Sprache (mindestens Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen) nachzuweisen.

 

Nachweise für einzelne Teilstudiengänge:

Für den Zugang zu einigen Teilstudiengängen ist gem. §2 (3) mit dem Zugangsantrag zudem das Latinum, Graecum oder Hebraicum nachzuweisen:

Englischfür GymGe - Latinum empfohlen
für Bk - Latinum empfohlen
für HRSGe - Latinum empfohlen
Französischfür GymGe - Latinum empfohlen
für Bk - Latinum empfohlen
für HRSGe - Latinum empfohlen
Geschichte für GymGe - Latinum erforderlich
für HRSGe - Latinum empfohlen
LateinLatinum und Graecum erforderlich
Philosophie/Prakt. Philosophie bzw. Praktische Philosophiefür GymGe - kleines Latinum oder Graecum erforderlich
für HRSGe - Latinum oder Graecum empfohlen
Evangelische Religionslehrefür GymGe - Graecum erforderlich sowie wahlweise Latinum oder Hebraicum erforderlich
für Bk - Graecum empfohlen sowie wahlweise Latinum oder Hebraicum empfohlen
für HRSGe - Graecum empfohlen sowie wahlweise Latinum oder Hebraicum empfohlen
Katholische Religionslehre
(nur HRSGe)
für HRSGe - Latinum empfohlen
Spanischfür GymGe Latinum empfohlen
für Bk - Latinum empfohlen
für HRSGe - Latinum empfohlen

 

Latinum, Graecum und Hebraicum können im Optionalbereich des kombinatorischen Bachelor of Arts (KombiBA-09) erworben werden. Dabei ist aber zu beachten, dass für das Ziel Master of Education im Optionalbereich auch 18 LP Bildungswissenschaften absolviert werden müssen.
Sofern man den Bachelor mit dem Ziel MEd-11 studiert und die Sprachvoraussetzungen im Optionalbereich erwerben will, müssen dort also neben dem Profil Bildungswissenschaften zusätzliche Leistungspunkte erbracht werden. 

Informationen zum "kleinen Latinum":

  • Brief des MSW vom 23.05.2016 zu den veränderten Anforderungen an die Kenntnisse in Latein gemäß der Lehramtszugangsverordnung vom 25.04.2016

 

 

Gesonderte Note für fachpraktische Bachelorstudien und Fachspezifische Eignung

Für den Zugang zu einigen Teilstudiengängen der Studiengänge Master of Education (Med-11) muss zudem anhand der mit dem Zugangsantrag vorgelegten Unterlagen eine gesonderte Note für fachpraktische Bachelorstudien feststellbar sein:

  • Kunst
  • Musik
  • Sport

Fachspezifische Eignung

Für den Zugang zu diesen Teilstudiengängen ist zudem der Nachweis der auf die Anforderung für das jeweilige Lehramt abgestimmten spezifischen Eignung erforderlich, der in der Regel mit dem Zugang zu einem einschlägigen Bachelorstudium erbracht wurde:

  • Farbtechnik/Raumgestaltung/Oberflächentechnik
  • Kunst
  • Mediendesign und Designtechnik
  • Musik
  • Sport

Sofern im Zugangsverfahren festgestellt wird, dass der Nachweis nicht vorliegt, wird auf Antrag die Möglichkeit gegeben, die Eignung gegebenenfalls in besonderen Verfahren durch den jeweiligen Fach-Prüfungsausschuss feststellen zu lassen. Nähere Informationen finden sich hier.

 

 

Auslandsaufenthalt

Für den Zugang zu einigen Teilstudiengängen der Studiengänge Master of Education (Med-11) sowie zu einer Kombination dieser Teilstudiengänge ist mit dem Zugangsantrag zudem ein Auslandsaufenthalt von mindestens drei Monaten Dauer in dem jeweiligen Teilstudiengang nachzuweisen:

  • Englisch
  • Französisch
  • Spanisch

Der Auslandsaufenthalt ist in einem Land zu absolvieren, in dem die Fremdsprache als Umgangssprache gesprochen wird (§2 Abs. 3 Satz 7).

Bei einer Kombination der genannten Teilstudiengänge wird ein weiterer Auslandsaufenthalt von vergleichbarer Länge empfohlen. 
Auslandsaufenthalte, die vor Einschreibung in das vorangegangene Bachelor-Studiums absolviert wurden, können anerkannt werden, wenn diese bei Einschreibung in den jeweiligen Studiengang Master of Education nicht länger als sechs Jahre zurückliegen. 
 
Hinweise zur Anrechnung auf den Auslandsaufenthalt finden Sie hier.

 

Fachpraktische Tätigkeit (nur MEd-11-BK)

Für den Zugang zum Vorbereitungsdienst (Referendariat) für das Lehramt an Berufskollegs ist zudem eine Fachpraktische Tätigkeit von insgesamt 12 Monate nachzuweisen. Der überwiegende Teil der fachpraktischen Tätigkeit soll vor Abschluss des Studiums geleistet werden.


Die Einschlägigkeit der fachpraktischen Tätigkeit bescheinigt das Landesprüfungsamt.

 

 

 

Inhaltlich verantwortlich: Gemeinsamer Studienausschuss (lehrerbildung{at}uni-wuppertal.de)
letzte Aktualisierung: 08.02.2019

zuletzt bearbeitet am: 25.05.2020