Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Servicebereich der School of Education

Kontakt

Servicebereich der School of Education
Bereich ISL
Raum B 05.07
Gaußstr. 20
42119 Wuppertal
Anreise und Lageplan

Tel. +49 (0)202-439-3887, -5036, -3239
Fax +49 (0)202-439-3888


lehrerbildung{at}uni-wuppertal.de


isl@uni-wuppertal.de

Aktuelles

  • 19.03.2020: Servicebereich der School of Education ist im Homeoffice
    Ab sofort können wir unser Beratungsangebot (ISL und ISK) bis auf Weiteres leider nur... [mehr]
  • Info Praktikumsbüro T.12.10a
    Bis auf Weiteres finden keine Sprechstunden des Praktikumsbüros statt.  Wenn Sie Ihren... [mehr]
  • Telefonsprechstunde Praktikumsmanagement
    Das Praktikumsmanagement bietet ab sofort eine Telefonsprechstunde für Studierende und... [mehr]
  • 16.03.20: Informationen zu den Reflexionsveranstaltungen EOP und BFP und der Praxisphase der Praktika
    Liebe Studierende, aufgrund der Corona-Epidemie folgen hier Informationen 1.     zum weiteren... [mehr]
  • Eingeschränktes Beratungsangebot ab 16.03.2020
    Ab sofort können wir unser Beratungsangebot (ISL und ISK) bis auf Weiteres leider nur... [mehr]
zum Archiv ->

Zugang zum Master of Education für das Lehramt für sonderpädagogische Förderung

 

Fristen und Formulare

Informationen zum Zugangsverfahren

Informationen zum Zugang bei unvollständigen Voraussetzungen


 

Informationsveranstaltung zum Zugang für den M.Ed. Lehramt für sonderpädagogische Förderung

Termine für die Informationsveranstaltungen zum Sommersemester 2020:

Donnerstag den 23.01.2020 12.00 - 14.00 Uhr in HS 17 (O.06.20)

Mittwoch den 12.02.2020 12.00 - 14.00 Uhr in HS 13 (L.09.21)

(Zugangsvorausstzungen), Fristen, Antragstellung, Erläuterung der Bedingungen für die Auflagenerfüllung bei unvollständigen Zugangsvorausstzungen (fehlender Bachelorabschluss)


 

Information zum Zugang für den M.Ed. Lehramt für sonderpädagogische Förderung (M.Ed-SoPäd)

Der Zugang zum Master of Education Lehramt für sonderpädagogische Förderung ist zum Winter- und Sommersemester möglich.

Der Master of Education Lehramt für sonderpädagogische Förderung ist zur Zeit nicht zulassungsbeschränkt. Allerdings müssen für die Aufnahme in einen Master of Education Studiengang allgemeine und fachspezifische Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden. Diese werden Ihnen auf dieser Seiten in Kürze für die Bewerbung zur Verfügung gestellt.


 

Zugang zum Master of Education Lehramt für sonderpädagogische Förderung

Antrag und Zugangsfristen (Antragstellung)

Bitte beachten: Es gibt für die unterschiedlichen Bewerbergruppen unterschiedliche Zugangsanträge:
A: Zugangsantrag für Studierende im Kombinatorischen Bachelor of Education- sonderpädagogische Förderung (B.Ed.) an der Bergischen Universität und

B: Zugangsantrag für Studierende, die an anderen Universitäten ihren Abschluss erworben haben und für Studierende, die an der Bergischen Universität einen anderen Abschluss als den Kombinatorischen Bachelor of Education- sonderpädagogische Förderung (B.Ed.) abgeschlossen haben.

 

Antrag A:
Antrag und Fristen für Bewerberinnen und Bewerber die den Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Education - sonderpädagogische Förderung an der Bergischen Universität Wuppertal absolviert haben.

Fristen (Antragstellung):

  • 1.03. (für das Ziel Einschreibung im Sommersemester)
  • 1.09. (für das Ziel Einschreibung im Wintersemester)

  • Formular Zugangsantrag für Studierende der BUW mit Abschluss Kombinatorischer Bachelor of Education (B.Ed)

Bitte füllen Sie dieses Formular auf Ihrem Computer aus und senden Sie es ausgedruckt und unterschrieben zusammen mit den erforderlichen Unterlagen (Transcript of Records, Zeugnis, Praktikanachweise) an die:

 Vorsitzende des zentralen Prüfungsausschusses
 für den Master of Education - Lehramt für sonderpädagogische Förderung
 z.Hd. Frau R. Siebel, B.05.07
 (Servicebereich der School of Education - ISL)
 Bergische Universität Wuppertal
 42097 Wuppertal

oder in digitaler Form an
lehrerbildung{at}uni-wuppertal.de

 

Antrag B:
Antrag und Fristen für Bewerberinnen und Bewerber, die an einer anderen Universität ihren Abschluss erworben oder an der BUW einen anderen Studiengang als den Kombinatorischen Bachelor of Education- sonderpädagogische Förderung absolviert haben
.

Sofern die Bewerbung um Zugang mit einem anderen Abschluss als den Kombinatorischen Studiengang Bachelor of Education - sonderpädagogische Förderung der Bergischen Universität erfolgt, ist vor der Zugangsentscheidung eine Begutachtung erforderlich. 
Da dieses Verfahren einige Zeit in Anspruch nimmt, sind die jeweiligen Einschreibetermine nur verlässlich zu erreichen, wenn der Zugangsantrag zu folgenden Terminen bei der unten aufgeführten Adresse eingeht:

  • bis zum 31.01. (für das Ziel einer Einschreibung zum Sommersemester)
  • bis zum 10.07. (für das Ziel einer Einschreibung zum Wintersemester)

Bitte füllen Sie dieses Formular auf Ihrem Computer aus und senden Sie es ausgedruckt und unterschrieben zusammen mit den erforderlichen Unterlagen (Transcript of Records, Zeugnis, Praktikanachweise) an die:

Vorsitzende des zentralen Prüfungsausschusses
 für den Master of Education - Lehramt für sonderpädagogische Förderung
 z.Hd. Frau R. Siebel, B.05.07
 (Servicebereich der School of Education - ISL)
 Bergische Universität Wuppertal
 42097 Wuppertal

oder in digitaler Form an
lehrerbildung{at}uni-wuppertal.de

 

Weitere Informationen zur Antragsstellung:

Bei Wahl einer modernen Fremdsprache (Englisch, Französisch) muss ein Auslandsaufenthalt nachgewiesen werden, die Bestätigung oder den Antrag auf Bestätigung legen Sie bitte dem Zugangsantrag bei.
Informationen und Formulare finden Sie hier.

Es wird empfohlen, die Vergleichbarkeit erbrachter Studienleistungen des absolvierten Bachelorstudiums zu den fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen (folgen in Kürze) ggf. durch zusätzliche aussagekräftige Unterlagen (Modulbeschreibungen einschl. Kompetenzbeschreibung, Arbeitsproben etc.) zu belegen,

  •  wenn die Bezeichnung des Bachelorstudiengangs nicht der Bezeichnung des angestrebten Teilstudiengangs entspricht, oder
  • wenn die Entsprechung der Modulkomponenten zu den fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen nicht unmittelbar aus dem Bachelorzeugnis ersichtlich ist.
Spezifische Eignung

Der Zugang zu einigen Teilstudiengängen in den Studiengängen Master of Education setzt zudem den Nachweis der spezifischen, auf die Anforderung für das jeweilige Lehramt abgestimmten Eignung für das jeweilige Fach voraus (Kunst, Musik, Sport).
Wenn dieser Nachweis bereits mit der Aufnahme in ein einschlägiges Bachelorstudium erbracht wurde, muss dies mit dem Antrag auf Zugang zu einem Studiengang Master of Education nachgewiesen werden. Bei gestalterischen Studiengängen (Kunst) empfiehlt es sich, dem Antrag hierzu aussagekräftige Unterlagen (Arbeitsproben) beizufügen.
Sofern ein Nachweis der auf die Anforderung für das jeweilige Lehramt abgestimmten Eignung noch nicht erbracht wurde, finden sich alle erforderlichen Hinweise ansonsten hier.

 


 

Zugangsverfahren:

Für die Einschreibung in einen Masterstudiengang, müssen Sie eine Bescheinigung des zuständigen Masterprüfungsausschusses vorlegen, aus der hervorgeht, dass Sie alle, laut Prüfungsordnung des beantragten Masterstudiengangs, erforderlichen Zugangsvoraussetzungen erfüllen.


Für die Einschreibung in einen Studiengang Master of Education sind zwei Anträge erforderlich:

  1. ein Zugangsantrag beim zentralen Prüfungsausschuss für die Studiengänge Master of Education

  2. a) für Bewerberinnen und Bewerber anderer Universitäten:
    ein Einschreibungsantrag zur Immatrikulation beim Studierendensekretariat (Onlinebewerbung) bzw. beim Akademischen Auslandsamt

    b) für Studierende der Bergischen Universität:
    ein Antrag auf Umschreibung beim Studierendensekretariat

Aufgrund des Zugangsantrages und der eingereichten Unterlagen wird die Erfüllung der erforderlichen Zugangsvoraussetzungen geprüft.
Werden die allgemeinen und fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen vollständig oder bis auf einen Rest von insgesamt maximal 30 LP (15 LP bei fehlendem Bachelorabschluss) erfüllt, kann die Aufnahme in den Master of Education Studiengang ggfs. unter der Auflage, die fehlenden Zugangsvoraussetzungen nachzustudieren, erfolgen.
Ein Aufnahmebescheid wird ausgestellt.

Der Aufnahmebescheid des zentralen Prüfungsausschusses Master of Education ist für die Einschreibung zwingend erforderlich.

 

Einschreibungsantrag

Unabhängig vom Zugangsantrag muss ein Einschreibungsantrag (Onlinebewerbung) oder ein Umschreibungsantrag innerhalb der geltenden Fristen gestellt werden.
Informationen zur Onlinebewerbung und Einschreibung einschließlich der dort geltenden Termine finden sich hier.

Studierende, die an der BUW bereits in einen Bachelor- oder einem anderen Studiengang eingeschrieben sind, müssen sich nicht online bewerben.
Sie stellen einen Antrag auf Umschreibung:http://www.studierendensekretariat.uni-wuppertal.de/umschreibungaenderung.html .

Bewerberinnen und Bewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung oder mit ausländischen Studienabschlüssen stellen einen Einschreibungsantrag über das Akademische Auslandsamt (Arbeits- und Servicestelle für internationale Studienbewerbungen – uni-assist).
Hierzu gelten an der BUW folgende Bewerbungsfristen:
 Für das Sommersemester: 15. November bis 15. Januar.
 Für das Wintersemester: 15. Mai bis 15. Juli.

Zugangsbescheid und Einschreibung

Der Zugangsbescheid wird postalisch zugestellt.
Er muss nach Zusendung beim Studierendensekretariat zur Einschreibung/ bzw. Umschreibung vorgelegt werden. 
Dort erfolgt auf der Grundlage dieses Bescheids sowie der Onlinebewerbung um Einschreibung (für Studierende, die noch nicht an der BUW eingeschrieben sind) die Einschreibung, auf die hin Matrikelnummer, Studierendenausweis etc. zugesandt werden.
Informationen zu Einschreibeverfahren und Onlinebewerbung einschließlich der dort geltenden Termine finden Sie hier.


 

Regelungen für den Zugang bei fehlendem Bachelorabschluss

Aufgrund der Änderung von § 49 Absatz 7 (neu: Absatz 6) des Hochschulgesetzes NRW wird die Sonderregelung für den Zugang bei unvollständigen Voraussetzungen geändert (§2 (6) der Prüfungsordnungen der Studiengänge Master of Education (Allgemeine Bestimmungen), Beschluss des GSA vom 20. April 2016)

Diese Änderung betrifft alle Studierenden, die in einen Studiengang Master of Education eingeschrieben werden, ohne zuvor einen Bachelorstudiengang (Erststudium) abgeschlossen zu haben.

Studierende, die beim Zugang zu einem Master of Education Studiengang noch keinen Bachelorabschluss vorweisen können, müssen diesen Abschluss innerhalb eines halben Jahres nach Einschreibung in den Masterstudiengang nachweisen. Ein Zugang ohne Bachelorabschluss kann gewährt werden, wenn beim Zugangsantrag Nachweise über maximal 15 LP der zum erfolgreichen Abschluss erforderlichen 180 LP noch ausstehen.

Die Erfüllung anderer Auflagen, die in dem Aufnahmebescheid aufgrund der Feststellung der studiengang- und fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen ausgewiesen werden und nicht zum Abschluss des Bachelorstudiums erforderlich sind, müssen innerhalb eines Jahres nach Einschreibung in den Masterstudiengang nachgewiesen werden.
Bei Vorlage eines abgeschlossenen Bachelorstudiengangs (Bachelor-Urkunde) wird in begründeten Einzelfällen auf Antrag eine Verlängerung der im Bescheid genannten Frist zur Erbringung dieser Auflagen auch über ein Jahr hinaus gewährt.

Zugang bei fehlendem Bachelorabschluss

Der Zugang zu einem Studiengang Master of Education setzt grundsätzlich den erfolgreichen Abschluss eines Bachelor-Studiengangs voraus. Der Zugang zu einem Studiengang Master of Education ohne Nachweis eines solchen  Abschlusses kann nur in Ausnahmefällen erfolgen.

Ein solcher Ausnahmefall liegt in der Regel vor, wenn zum Zeitpunkt des Zugangsantrags der Nachweis von maximal 15 LP zum Abschluss des vorangehenden Bachelor-Studiengangs noch aussteht. Diese Regelung geht davon aus, dass die zugrunde liegenden Studien- und Prüfungsleistungen in der Regel bereits erbracht sind und lediglich deren Bewertung und Bescheinigung noch aussteht.

Gehört die Bachelor-Thesis zu den bei Antrag auf Zugang noch nachzuweisenden Leistungen, ist zusammen mit dem Antrag nachzuweisen, dass die Bachelor-Thesis bereits im Zentralen Prüfungsamt angemeldet ist (i.d.R. über das Transcript of Records/Wuselauszug).
(Beschluss Zentraler Prüfungsausschuss der Studiengänge Master of Education vom  8. März 2017).

Sofern ein Zugang zu einem MEd-Studiengang vor dem erfolgreichen Abschluss des vorangehenden Studiengangs befürwortet wurde, muss der Nachweis über den erfolgreichen Abschluss des vorangehenden Studiengangs spätestens bis zum Ende des ersten Studiensemesters beim Zentralen Prüfungsamt (ZPA) vorliegen.

Erfolgt dies nicht, ist der Zugang zum Studiengang Master of Education unwirksam, was die Exmatrikulation aus diesem Studiengang nach sich zieht. Eine erneute Einschreibung ist erst zu einem späteren Semester möglich und setzt voraus, dass bis dahin der Abschluss des vorangehenden Studiengangs erbracht ist.
Studierende, die den Abschluss des vorangehenden Studiengangs nicht an der Bergischen Universität Wuppertal erworben haben, legen die Bestätigung über den Abschluss oder das Zeugnis hiervon abweichend spätestens zum 15. April bzw. 15. Oktober des jeweiligen Jahres (Nachreichfrist) im Studierendensekretariat vor.

Anträge auf Zugang bei fehlendem Bachelorabschluss sind zusammen mit dem 'transcript of record' (für Studierende der Bergischen Universität als Download in Wusel oder beim zentralen Prüfungsamt), sowie den sonstigen Antragsunterlagen über den Servicebereich der School of Education bei der oder dem Vorsitzenden des Prüfungsausschusses für den jeweiligen Studiengang Master of Education einzureichen.

Zu beachten sind die Konsequenzen für BAFÖG-Ansprüche, die sich aus dem Übergang vom Bachelor- in den Masterstudiengang im Einzelfall möglicherweise ergeben können.  Es empfiehlt sich, sich hierzu gegebenenfalls frühzeitig beim BAFÖG-Amt zu erkundigen.

zuletzt bearbeitet am: 09.01.2020